Gemälde

Beschreibung des Gemäldes von Alexei Venetsianov „Das schlafende Cowgirl“

Beschreibung des Gemäldes von Alexei Venetsianov „Das schlafende Cowgirl“



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Venetsianov Aleksey Gavrilovich ist eine bedeutende Figur in der Geschichte der russischen Malerei. Überraschenderweise gelang es ihm, der nie an der Akademie der Künste studiert hatte, nicht nur einen herausragenden Platz in der Galaxie der Künstler einzunehmen, sondern auch eine neue Richtung in seiner Kunstform einzuschlagen.

Venetsianov war einer der ersten, der seine Aufmerksamkeit auf das Leben und das Leben gewöhnlicher Menschen richtete. In dieser Umgebung ließ er sich für seine Meisterwerke inspirieren. Natürlich wurden die Bauern vor Venetsianov porträtiert, aber niemand tat es mit solcher Liebe und sorgfältiger Einstellung zu den Details des Lebens der realen Menschen. Zuvor haben Künstler oft die Realität verschönert und idealisierte Bilder von Bauern geschaffen. All dies ähnelte den bukolistischen Leinwänden französischer Maler, die sentimentale Szenen aus dem Leben von Hirten und Hirtinnen darstellten.

Venetsianov interessierte sich lebhaft für das wirkliche Leben der Bauern, die Details ihres Lebens, ihre täglichen Aktivitäten. All dies übertrug er auf seine Bilder.

Eines davon ist Sleeping Cowgirl. Die Handlung ist einfach und unprätentiös. Vor uns liegt ein typischer Sommertag in einem Dorf, von dem es in Russland so viele gibt. Die Leinwandlinie ist klar in zwei fast gleiche Teile unterteilt. Unten - üppiges, hellgrünes Gras und ein Band eines Baches oder eines kleinen Flusses und oben - ein himmlisches Blau, verdünnt mit dem Weiß heller Wolken.

Der Künstler porträtierte unprätentiöse, aber solche einheimischen Bauernhäuser mit klapprigen Zäunen. Am Flussufer ist ein Bauer. Im Vordergrund rechts ein schlafender Kuhhirtenjunge, der dem ganzen Bild den Namen gab.

Er stützte sich auf einen Birkenstamm. Die Haltung des Kindes ist voller Ruhe und Entspannung, ein längliches Bein gleicht sozusagen die Komposition des Bildes aus. Ohne dieses Detail hätte die Figur des Jungen sperriger ausgesehen und alle anderen Details "überwogen".

Der Ausdruck des Cowgirls ist auch ruhig und gelassen, die rechte Hand in einem Traum drehte die Handfläche nach oben. Der Junge trägt die üblichen hausgemachten Bauernkleider. Gibt den Ursprung des Helden und Bastschuhe sowie eine Frisur.

Das Bild ist mit Licht gefüllt, es ist überraschend sanft und lyrisch, trotz der Routine der darauf abgebildeten Handlung.





Absinth Gemälde


Schau das Video: Objektive die jeder Fotograf haben muss: Portrait Objektive (August 2022).