Gemälde

Beschreibung des Kunstwerks von Pablo Picasso Avignon Maidens


Das praktische Gemälde des berühmten spanischen Künstlers und Bildhauers Pablo Picasso mit dem Titel "Avignon Maidens" entstand aufgrund seiner Eindrücke der Mädchen in einem öffentlichen Haus im Viertel Avignon in Barcelona (Spanien). Gleichzeitig ist sofort zu erwähnen, dass die Originalversion des Bildes völlig anders war, dh Seeleute und einen anderen Medizinstudenten, der einen Schädel in den Händen hielt und in der Nähe von Prostituierten saß. Der Schädel bezeichnete den Tod und Prostituierte Sex nach dem Plan des Künstlers. Die Idee änderte sich jedoch bald und Picasso ließ nur fünf „Priesterinnen der Liebe“ auf dem Bild zurück, die vor dem Vorhang standen, der nur halb offen ist. Das Bild zeigt auch ein kleines Stillleben mit Früchten im unteren Teil der Leinwand.

Das Gemälde wurde zu Beginn des letzten Jahrhunderts, dh 1907, von Picasso gemalt, und die Essenz des Stils, in dem es ausgeführt wurde, bedeutet nichts weiter als eine psychologische Herausforderung. Und das alles, weil die auf dem Bild dargestellten Personen ziemlich scharfe Formen haben, die eher an eine Art Hecke erinnern als echte Menschen. Dies ist Picassos Corporate Identity, die ihn weltweit bekannt gemacht hat.

Der Prozess der Erstellung dieses Bildes kann in zwei Phasen unterteilt werden, von denen jede ihre eigenen Merkmale aufweist. Darüber hinaus war der erste von ihnen tatsächlich der produktivste, da der Künstler während seiner Zeit drei zentrale Figuren von Mädchen mit leichter Tugend darstellen konnte, mit Ausnahme des Kopfes der Frau auf der linken Seite. In diesem Bild verachtet Picasso alle Regeln der Grundlagen der Renaissancekunst, weil er speziell die Knie und Brust von Mädchen eckig darstellt und besonders auf Nasen und schwere Kinne achtet. Experten argumentieren, dass dieses Werk zum Vorboten eines neuen Kunstgenres wurde, nämlich des Kubismus.





Karl Bryullov Tod von Inessa De Castro


Schau das Video: Pablo Picasso, Les demoiselles dAvignon (Januar 2022).