Gemälde

Beschreibung von Claude Monets Gemälde „Der Weg nach Chailly“

Beschreibung von Claude Monets Gemälde „Der Weg nach Chailly“


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Monets Landschaft Der Weg nach Chailly (besser bekannt als Der Weg nach Bas Bro, Fonteblo) zeichnet sich durch eine realistische Schreibweise aus. Alle Striche auf der Leinwand liegen klar und deutlich, obwohl sie unterschiedliche Auftragsdichten haben. Eine Straße führt von der linken Ecke der Leinwand tief in den Wald hinein.

Der Herbstwald, der ihn auf beiden Seiten umgibt, ist immer noch voller Vitalität und Sonnenvertrauen. Immerhin berührte der Pinsel bereits nicht nur die Baumkronen, bereits vergilbte und umgestürzte Blätter sind auf dem Boden sichtbar, auch die Büsche auf der rechten Seite sind bemalt, aber die Sonne beleuchtet immer noch hell den blassen Streifen, der in die Ferne der Forststraße und der traurigen Bäume im Wald läuft. Dies ist eine wunderbare Kombination aus etwas langweiliger Herbstwaldruhe und sogar Befriedung, die, als würde sie von einem grauen Straßenband durchschnitten, leicht traurige Noten und Erinnerungen an den vergangenen Sommer hervorruft.

Bei der Erstellung dieser Landschaft verwendet Monet hauptsächlich blasse Grün- und Brauntöne, die leicht mit Gelb verdünnt sind. Lebendiges gesättigtes Grün ist nur auf dem Gras in der rechten Ecke des Bildes sichtbar. Aber mit Hilfe von hellem Sonnenlicht, das wie von oben auf das Bild fiel, erwies sich die Landschaft als überraschend hell und sogar lebhaft. Der Himmel hat gleichzeitig eine hellgraue Farbe, die normalerweise eine eher düstere Stimmung auf der Leinwand erzeugt. Aber nicht in diesem Fall.

Und die Grautöne, die über dem kalten Himmel hängen, und die gleichfarbigen Bäume in der Ferne erinnern alarmierend daran, dass der Winter bereits sehr nah ist. Man könnte jedoch sagen, dass der semantische Kontrast der Farben auf der Leinwand des Malers dennoch zu optimistischen Notizen führt, dass nicht immer noch alles verloren ist und Sie so helle Herbsttage verwenden müssen. Aus diesem Grund wird das Bild nicht visuell als düstere Herbstlandschaft wahrgenommen, sondern als Erinnerung an den Sommer.

Dies ist eine von Monets Landschaften, aus denen seine berühmte Komposition Breakfast on the Grass entstand.





Raphael Santi Bilder


Schau das Video: Impressionismus - Expressionismus. Kunstwende. Alte Nationalgalerie (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Nahele

    Der totale Mangel an Geschmack

  2. Tesfaye

    Ja wirklich. Es war und mit mir. Wir können zu diesem Thema kommunizieren.

  3. Gearald

    Was für ein Satz ... die phänomenale, großartige Idee

  4. Hennessy

    Unvergleichliches Thema, ich mag))))

  5. Zulmaran

    Ich entschuldige mich für die Einmischung ... Ich habe eine ähnliche Situation. Schreiben Sie hier oder in PM.

  6. Pherson

    Bitte heben Sie ab

  7. Abayomi

    Ich entschuldige mich für die Einmischung; Es gibt einen Vorschlag, dass wir einen anderen Weg einschlagen sollten.



Eine Nachricht schreiben