Gemälde

Beschreibung des Gemäldes von Viktor Vasnetsov „Lied der Freude und des Leidens“ (Sirin und Alkonost)

Beschreibung des Gemäldes von Viktor Vasnetsov „Lied der Freude und des Leidens“ (Sirin und Alkonost)



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Das Werk von V. Vasnetsov besteht aus Märchen, Epen, Mythen, historischen und folkloristischen Handlungen. Einschließlich der häufigen Behandlung des Künstlers mit den alten slawischen heidnischen Themen. Das berühmte Gemälde „Ein Lied von Freude und Trauer“, das 1896 fertiggestellt wurde, ist keine Ausnahme.

In der Mitte des Bildes steht ein Baum mit zwei Halbvögeln auf seinen Zweigen - Alkonost und Sirin. Der erste Vogel verspricht irgendwann in der Zukunft ein Paradies. Der zweite singt, dass der Himmel bereits war und verloren gegangen ist. Das Bild von ihnen in Form von Halbhalbmenschen ist traditionell. Vasnetsov machte eine Abweichung vom Mythos - der Legende nach waren Alkonost und Sirin bisexuell. Der Künstler hat die Köpfe schöner Mädchen in Kronen.

Der Alkonost-Vogel rechnet mit einem zukünftigen Paradies. Sie hat ein Lächeln im Gesicht, bunte Flügel, die in leuchtenden Farben dargestellt sind. Eine Legende besagt, dass das Singen dieses Halbvogels die Betroffenen tröstet. Eine andere Legende besagt, dass ihr Gesang so schön ist, dass derjenige, der hört, alles vergessen wird. Der Künstlerin gelang es, die Stimmung des Vogels zu vermitteln - Alkonost fühlt sich nicht, wenn sie singt.

Sirin wird von Trauer gepackt. Wenn Alkonost öffnet, neigt Syrin den Kopf nach unten. Das Gefieder ist in dunklen Farben dargestellt. Die Trauer des Vogels wird durch blaue Flecken unter den Augen noch verstärkt. Es wird angenommen, dass das Singen des Vogels Sirin Vergessenheit und Tod mit sich bringt.

Der Kontrast wird im Hintergrund verstärkt. Vögel sitzen auf verschiedenen Ästen desselben Baumes. Neben dem Syrervogel wurden die Blätter schwarz und verblassten, von denen nur noch sehr wenige übrig waren.

Rund um Alkonost blüht das Laub in prächtiger Farbe, als würde man sich über das Leben und das bevorstehende Paradies freuen.

Das Ölgemälde auf Leinwand ist in der Dauerausstellung der Staatlichen Tretjakow-Galerie enthalten. Dies ist eine der bekanntesten Kreationen des Künstlers. 1899 widmete der junge symbolistische Dichter Blok dem Gemälde eines seiner Gedichte.





Bild Shishkin Birch Grove


Schau das Video: In Gottes Händen - KinderKircheOnline #10 (August 2022).