Gemälde

Beschreibung des Gemäldes von Sandro Botticelli "Die Rückkehr von Judith"


Der große italienische Renaissancekünstler Sandro Botticelli ist Autor vieler der größten Werke, die Eigentum der Weltkultur geworden sind, darunter die Leinwand mit dem Titel „Die Rückkehr von Judith“, die zwischen 1472 und 1473 geschrieben wurde.

Judith ist eine biblische Figur, ein Witwenmädchen, das der Legende nach die Bewohner der Stadt Vetulia vor der Versklavung der Truppen des assyrischen Königs Holofernes gerettet hat. Die Legende besagt, dass der assyrische König äußerst grausam und lasziv war, Hunderte von schönen Frauen seinen Harem besuchten und Tausende weitere mit demselben Schicksal bedroht waren. Er plante, die Verteidiger der belagerten Stadt zu zerstören und ihn mit Gewalt zu nehmen. Aber unter den in Vetulia lebenden Frauen gab es eine tapfere junge Witwe namens Judith, die bereit war, ihre Ehre und ihr Leben für das Gemeinwohl zu opfern.

Judith verlangt von den Ältesten, dass sie dem Zaren die freiwillige Kapitulation verweigern, und sie verkleidet sich als Frau von leichter Tugend - eine Kurtisane und geht in das Lager des Feindes. Die schöne Jüdin fällt sofort dem König auf, der sie von ihm verlangt. Nachts, als der König einschlief, nahm Judith ein scharfes Schwert und hackte ihm den Kopf ab. Danach ging sie frei an den schlafenden Soldaten vorbei und kehrte in ihre Stadt zurück.

Es ist die Szene von Judiths Rückkehr, die der Pinsel der Künstlerin zeichnet. Das Gemälde zeigt Judith selbst sowie ihre Magd. Das Mädchen hält ein riesiges Schwert in der Hand, ihr Gesicht ist nachdenklich und sogar traurig, ihre Füße sind nackt, aber sie ist entschlossen, nach Hause zu streben. Das Dienstmädchen hält kaum mit dem schnellen Schritt der jungen Witwe Schritt und hält den Korb, in dem der Kopf des Königs ruht. Im Hintergrund sind die Häuser und Gebäude sichtbar, der Rest des Raumes ist jedoch von einem klaren Morgenhimmel besetzt.

Judith wird eine Lieblingsheldin vieler Renaissancekünstler. Diese Aufmerksamkeit für dieses Mädchen hängt nicht nur mit ihrem heldenhaften Verhalten zusammen, sondern auch mit einer allmählichen Wahrnehmung des Bildes von Judith als erotisch und verführerisch. Aber Botticelli bevorzugt immer noch einen heldenhaften Moment in Judiths Leben, was sie zu einem Symbol für endlosen Mut und Entschlossenheit macht.





Die ertrunkene Frau malen


Schau das Video: EINZIGARTIGE KUNST ALLES AUSSER ARTIG (Januar 2022).