Gemälde

Beschreibung des Gemäldes von Edgar Degas "Ironmen"

Beschreibung des Gemäldes von Edgar Degas


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Einer der Begründer des Impressionismus. Mit seinen Leinwänden schafft er es, den Betrachter so nahe an die auf dem Bild dargestellte zu bringen, dass wir die Handlung seiner Bilder verstehen und uns vor allem fühlen, ohne sie wirklich zu kennen. Eines dieser Werke ist das Gemälde „Ironmen“ - es zeigt zwei Wäscherinnen, die sich in einem engen Schrank zusammenkauern. Berufstätige Frauen, müde von ihrer Routine und eintönigen Arbeit. Dies ist ein typisches Beispiel für einen Arbeiter im frühen 20. Jahrhundert.

Die Arbeit wurde auf einer Leinwand mit einer rauen und eher nachlässigen Grundierung ausgeführt, was dem Gemälde jedoch einen besonderen Effekt verleiht: Ölfarbe ähnelt einer vom Künstler so geliebten Pastelltechnik. Er streicht trocken, nachlässig, umreißt die Konturen der Figuren etwas dunkel, zeigt keine Details an und betont die Figuren.

Aber das Bild spricht nicht einmal die Ausführungstechnik an. Achten Sie auf Posen - eine Frau steht mit zurückgeworfenem Kopf da und gähnt, wie es scheint, mit Schwierigkeiten, Schmerzen und schmerzhafte Hände zurückzubiegen. Eine Flasche Wein wird in ihrer Hand gehalten. Eine andere Frau, die hartnäckig mit der Arbeit beschäftigt ist, drückt mit ihrer Haltung Hoffnungslosigkeit aus. Sie bricht nicht von der Arbeit ab und achtet nicht auf die gähnende Frau. Sie drückt mit aller Kraft auf das Eisen.

Degas, der uns eher als „Salon“ -Künstler mit seinen exquisiten Leinwänden bekannt ist, die kreative Intelligenz und die Oberwelt darstellen, tritt hier als Realist auf. Er zeigt uns ein anderes, alltägliches, ungewöhnliches Paris mit einfachen Arbeitern, die von harter Arbeit erschöpft sind. Paris, versteckt hinter dem Luxus von Plätzen, schicken Palästen, Theatern und Straßenrestaurants. Und dies ist nicht die einzige Leinwand, die das Leben von Menschen darstellt.

Der Künstler war dem Leben der einfachen Leute nicht gleichgültig - sie berührte ihn besorgt, und dies zeigt sich in den Bildern der Helden seiner Leinwände.





Diskusstatue


Schau das Video: Systematische Bildanalyse: Jan van Eyck - Die Arnolfini Hochzeit 1434 (Kann 2022).


Bemerkungen:

  1. Momi

    Zeitnahes Thema

  2. Adne

    Cool, ich mochte es! ;))

  3. Maulkis

    Darin ist etwas. Natürlich danke für die Erklärung.



Eine Nachricht schreiben