Gemälde

Beschreibung des Gemäldes von Jerome Bosch „Die Versuchung des heiligen Antonius“


In seiner Arbeit „Die Versuchung des heiligen Antonius“ hat Bosch seine Seele hineingesteckt. Sein berühmtes Triptychon ist eines der besten Gemälde des Künstlers. Die Grundlage für das Schreiben war die Handlung der mittelalterlichen Literatur darüber, wie St. Anthony erlag schrecklichen Versuchungen in der ägyptischen Wüste. Das Originalgemälde befindet sich im Staatlichen Museum von Lissabon. In Portugal stellte sich die Leinwand 1523 heraus: Dann wurde sie von Damiao de Gois berühmtem portugiesischen Humanisten erworben. Es hat eine Leinwand und mehrere Kopien (es gibt ungefähr 20 davon).

Dieses von Bosch geschaffene Meisterwerk der europäischen Malerei besteht aus mehreren Komponenten. Also, im zentralen Teil des Triptychons die „Versuchung des hl. Anthony “, links -„ Flug und Fall ... “, rechts -„ Visionen ... “. Auf den äußeren Flügeln sind Episoden der Passion Christi abgebildet.

Der zentrale Teil des Triptychons ist mit fantastischen Charakteren gefüllt. Ein weißer Vogel gab also vor, ein echtes Schiff mit Flügeln zu sein, das in den Himmel aufstieg. Die Erfindungen von Bosch stammten höchstwahrscheinlich aus Graffiti auf Münzen aus der Zeit Alexanders des Großen.

In der Mitte der Leinwand wird die Zeremonie der schwarzen Messe durchgeführt, die auf die widersprüchlichen Stimmungen und die Verlegenheit des Bürstenmeisters hinweist. Hier regieren Priesterinnen den Sakrilegiengottesdienst. Sie sind von einer gemischten Menge umgeben: Nach einem Krüppel zu einer sündigen Kommunion hat eine Kreatur, die auf einer Mandoline spielt und einen schwarzen Umhang trägt, eine Eule und eine Schnauze eines Wildschweins auf dem Kopf. Unter diesen Umständen symbolisiert eine Eule eine Lüge, obwohl sie in anderen Quellen ein Symbol für Lichtkräfte ist, das sogenannte Gottesauge, das die Handlungen der Teilnehmer am alchemistischen Prozess überwacht.

Monster kommen aus einer riesigen roten Frucht. Ihr Anführer, der Dämon, spielt Harfe. Im Hintergrund ist ein Zauberer in einem Zylinder zu sehen, der die Aktionen einer Gruppe von Dämonen steuert. Am unteren Rand der Leinwand zeigte der Künstler eine schwebende Ente ohne Kopf, an deren Hals sich ein kleines Fenster befindet, aus dem ein Dämon herausschaut.

Die Hauptfigur des linken Verschlusses ist St. Anthony. Er fiel vom Himmel und die Antoniten heben ihn hoch. Oben auf der Schärpe faltete der Heilige zum Gebet die Hände und ignorierte seine Peiniger.

Auf dem rechten Flügel wird Anthony dem Betrachter als Ritter festen Glaubens präsentiert, der böse Mächte besiegt hat.

Der große Künstler Bosch glaubte, Alchemisten seien echte Ketzer. Der Meister des Pinsels bemühte sich sehr, dem Betrachter zu zeigen, wie falsch die Bibel die Alchemisten mit ihren ketzerischen Gedanken interpretierten.





Komposition nach Bild Grün Rylov Noise


Schau das Video: Jan van Eyck - König unter den Malern (Januar 2022).