Gemälde

Beschreibung des Gemäldes von Peter Rubens "Bacchus"

Beschreibung des Gemäldes von Peter Rubens



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Rubens - flämischer Maler, Meister des Barock - seine Gemälde repräsentieren fast die Essenz dieses Stils. Er ist fröhlich, hell, mit vielen Details, sie ehren und verherrlichen das Leben und sind fast ein Schlag ins Gesicht des Todes. Er bevorzugte religiöse und mythologische Themen und enthüllte insbesondere die Mythen des antiken Griechenland.

Bacchus - er ist Dionysos, er ist Bacchus - der Gott der Weinherstellung, Inspiration, Vegetation und Vitalität, der alles nährt. Wohin er auch geht, ungezügelte hübsche Mädchen kommen mit, gießen Wein ein, regieren allgemeine Feste und Feste, wo jeder, der Spaß haben will, einen Platz findet.

Rubens zeigt ihn in Form eines dicken Mannes, der auf einem Fass Wein sitzt und eine Schüssel hebt, in die derselbe Wein gegossen wird. Sein Bacchus ist fettleibig und nach seinem Gesicht zu urteilen - schlaff, fast nachdenklich - ist er fast müde vom Chaos, das immer um ihn herum passiert. Auf seinem Kopf ist ein Weinkranz.

Sie trinken herum - ein Mann, auch nackt, gießt Wein direkt aus einem Krug in seinen Mund, eine Frau entblößt eine Brust, gießt Wasser an ihren Herrn, Kinder herum - einer trinkt Wein aus einer Bacchus-Tasse, der andere uriniert anscheinend, um den betrunkenen Wein loszuwerden. Eine große Katze unter dem Fuß Gottes liegt auf der Seite, sieht erfreut aus und lässt sich gehorsam fallen.

Die gesamte Komposition ist in der Mitte von Bacchus gezeichnet. Er, der es Ihnen ermöglicht, alle moralischen und anderen Verbote loszuwerden, sich der Welt zu öffnen und vorübergehend betrunken, verrückt und glücklich zu werden, gibt seiner eigenen Bacchanalia einen Sinn. Ohne ihn wäre sie ein hässliches Fest der Verrückten gewesen. Bei ihm liegt in ihr eine gewisse höhere Bedeutung, Befreiung und grenzenlose Freude an der Wildheit.

Für einige wird das Bild Ekel hervorrufen, für andere ist es der Wunsch, sich dem Gefolge von Bacchus anzuschließen, in dem man wie jeder aussehen kann - fett, betrunken. Verrückt.





Zusammensetzung nach dem Bild von Levitan Silent Abode


Schau das Video: Kunstgeschichte - 14. Vorlesung - ITALIENISCHE HOCHRENAISSANCE UND MANIERISMUS (August 2022).